Der Weg des Buches

Wandern auch Sie auf den Spuren der alten Bücherschmuggler & schwelgen Sie in Erinnerungen an die abenteuerliche Verbreitung des protestantischen Glaubens!

Der "Weg des Buches" begibt sich auf die Spuren der Bibelschmuggler und steht als Symbol für jene Menschen, die in der Zeit des Geheimprotestantismus biblische Schriften über weite Distanzen transportieren. Der Weitwanderweg führt von der deutsch-österreichischen Grenze bei Passau bis nach Arnoldstein. Er folgt somit den alten Schmuggelwegen und zeichnet die einstigen Routen der Pilger nach.

Der Weg entstand aufgrund der Situation im Jahre 1600. In jener Zeit war der Protestantismus verboten, protestantische Bibeln wurden beschlagnahmt und die Besitzer solcher Bürger vertrieben. Auf abenteuerlichen Wegen und unter der Gefahr, erwischt und schwer bestraft zu werden, wurden Lutherbibeln, Gesang- und Gebetsbücher mit Säumerpferden quer durch Österreich geschmuggelt, um die Lehren Luthers möglichst überall zu verbreiten. Diese Bücher beförderten die Pilger unter anderem auch in entlegene Bergtäler, wo sich der protestantische Glaube am stärksten hielt. Der „Weg des Buches“ beginnt in Schärding an der bayerischen Grenze und führt über das Salzkammergut, den Dachstein, die Kärntner Nockberge bis an die slowenische Grenze nach Arnoldstein.

In unserem Gemeindegebiet ist dieser Weg von Afritz am See kommend über Wiesen und Erlach entlang der Seestraße zum Alpen-Wildpark beschrieben. Dort beginnt der Anstieg von 751 Meter über Meeresniveau über den Weg 185 durch den Brennwald bis zur Hochalmhütte und schließlich bis zum Gipfel des Mirnocks in 2110 Meter Höhe. Insgesamt ist mit einer Gehzeit von 4 1/2 Stunden für die ca. 10 km lange Strecke zu rechnen.

Einkehr:
Hochalmhütte
(1.780 m)
geöffnet ab Mitte Juni
Kontakt:
Agrargenossenschaft Thürndlalm
Tel.: +43 (650)2800863

Gingerhütte (1.699 m)
9712 Fresach
Kontakt:
Familie Krassnig
Tel.: +43 (676)3864063

Tourenplaner

Webcams

Feedback geben

 Wetter Nockberge